Wir über uns:

Jahr 2016:

Der Rock’n Roll

in Landsberg hat seine

Glanzzeiten zwar hinter

sich, erfolgreiche Paare 

bringt der vor fast

40 Jahren gegründete

RRC aber bis heute hervor.

Maßgeblich daran beteiligt

sind Ute und Klaus Nowak.  

 

Zwar hat der Rock’n Roll in Landsberg seine Glanzzeiten hinter sich, so ganz von der Bildfläche

verschwunden aber sind Spitzenpaare aus der Lechstadt im internationalen Wettbewerb nicht.

Am Samstag beispielsweise starten Carolin Steinberger und Tobias Planer als eines von fünf Paaren

im deutschen Nationalkaders bei der Weltmeisterschaft in Moskau.

Für die beiden sind es ihre ersten Weltmeisterschaften.

Mitfiebern werden zu Hause in Landsberg nicht nur die Familien der beiden, sondern auch Ute und Klaus Nowak, deren Name aus der Landsberger Rock’n Roll-Szene nicht wegzudenken ist.

„Gerade entsteht die zehnte Generation von Tänzern, die wir unterrichten“, erzählt Ute Nowak stolz. Und 2018 feiert die Abteilung Rock’n Roll des FT Jahn, der RRC Landsberg, 40jähriges Bestehen. Gegründet wurde der RRC von Ute und Klaus Nowak, die sich über das Rock’n Roll-Tanzen kennen und lieben gelernt haben.

Von 2008 bis 2010 seien die absoluten Hochjahre des Rock’n Roll in Landsberg gewesen, sagen die beiden, die nach wie vor darum bemüht sind, jungen Mädchen und Burschen die Leidenschaft für diesen Tanz zu vermitteln. Allerdings werde es immer schwerer Nachwuchs zu finden.

„Das Freizeitangebot ist einfach sehr groß geworden.“ Auf der einen Seite finden Ute und Klaus Nowak, die selbst 1981 Deutsche Vizemeister und 1982 Vize-Europameister mit der Nationalmannschaft waren, es gut,  dass es ein großes Sportangebot gibt. Auf der anderen Seite bliebe dadurch manche nicht so populäre Sportart auf der Strecke.

Dass es zur Zeit in Landsberg „nur“ sieben Paare gibt, die fleißig trainieren, liegt sicherlich nicht an der Arbeit von Ute und Klaus Nowak. 

Die beiden sind so engagiert bei der Sache, dass sie sowohl 2005 als auch 2012 mit dem Grünen Band des Deutschen Olympischen Sportbundes für vorbildliche Jugendarbeit ausgezeichnet wurden. Ein Preis, der mit 5000 Euro dotiert und in die Nachwuchsförderung und Kaderarbeit geflossen ist. Und auch der Bayerische Landes-Sportverband hat die unermüdliche Leistung der beiden anerkannt und ihnen das Ehrenzeichen in Gold. Es würde Seiten füllen, alle weiteren Auszeichnungen und Ehrungen der beiden aufzuzählen, denn bis heute sind Ute und Klaus Nowak unermüdlich, wenn es darum geht, ihren geliebten Tanzsport an die jüngeren Generationen zu vermitteln.

Vielen Eltern wie Kindern ist gar nicht bewusst, wie umfangreich Rock’n Roll ist und wie viel Gutes sie ihrem Körper und Geist tun können“, bedauert Ute Nowak. Das Gleichgewicht werde geschult, Kraft- und Konditionstraining gleich mit eingebaut. „Im Rock’n Roll lernen die Tänzerinnen und Tänzer eine ausdrucksstarke Haltung anzunehmen und auch die Ethik kommt nicht zu kurz. Das Selbstbewusstsein kann gestärkt werden“, ergänzt sie. Verschweigt aber gleichzeitig auch nicht, dass es eine gewisse Geduld erfordere, bis sich die ersten sichtbaren Erfolge  einstellten. „Das geht halt nicht gleich mit tollen Hebefiguren los, da muss erst einmal eine solide Grundlage geschaffen werden.“

Klaus Nowak ergänzt: „Ein gewisses musikalisches Gespür müssen die Jugendlichen auch mitbringen, denn ohne Taktgefühl ist auch kein guter Tanz möglich.“ Voraussetzungen also, die etwas umfangreicher sind als in so manch anderer Sportart. Nichts desto trotz sind Ute und Klaus Nowak immer wieder auf „Talentsuche“. Und dass die beiden das können, haben sie schon mehrfach unter Beweis gestellt: Denn nicht nur Carolin Steinberger und Tobias Planer machen in der Welt des Rock’n Roll von sich reden. 2009 etwa wurden Stefan Pascal Nowak (der Sohn der beiden) und Anna Lena Neuner (Tochter von Oberbürgermeister Matthias Neuner) Deutsche Meister in der Schülerklasse. Ein Jahr später gelang dies Mathias Neuner und Kerstin Gunesch. Außerdem ist der Landsberger Club der einzige aus Deutschland, der überhaupt drei Mal in Folge den Deutschen Meister der Clubs gewonnen hat. Tobias Planer war mehrfach Deutscher Meister. In der Schüler- und Juniorenklasse ist sein Name wie auch die anderer Tänzer des RRC Jahn Landsberg e.V. genauso zu finden wie in den A- und B-Klassen.

Und wer weiß – vielleicht lesen wir Namen aus dem RRC Landsberg in einiger Zeit auch auf den Teilnehmerlisten Olympischer Spiele. Denn, erklärt Klaus Nowak, es gibt starke Bestrebungen, Rock’n Roll olympisch werden zu lassen. Wer sich aber vom Rock’n Roll-Fieber jetzt schon anstecken lassen möchte, der kann im Live-Stream unter www.wrrc.org die Weltmeisterschaft in Moskau miterleben und Carolin Steinberger und Tobias Planer kräftig die Daumen drücken. 

 

Bericht und Foto:LT , 27.10.2016,  Frauke Vangierdegom

Jahr 2012:

 

ROCK ’N’ ROLL

Ausgezeichnete Jugendarbeit

Grünes Band“ für Jahn-Abteilung

Landsberg Bereits zum zweiten Mal können sich die Rock ’n’ Roller der FT Jahn Landsbergüber das „Gründe Band“ der Commerzbank freuen. Mit 5000 Euro ist dieser Preis dotiert – Ute und Klaus Nowak von den Landsberger Rock ’n’ Rollern konnten am 28.11.2012 den symbolischen Scheck von Wolfgang Wöhnl, Filialdirektor der Filiale Landsberg, entgegennehmen.                      

Viele Bewerbungen lagen vor

Mit dem „Grünen Band“, so heißt es in der Pressemitteilung, werden Vereine für ihre herausragende Jugendarbeit ausgezeichnet. Auch in diesem Jahr hätten sich die eingereichten Bewerbungen insgesamt durch eine hohe Qualität ausgezeichnet.                          

Trotzdem konnten sich die Rock ’n’ Roller der FT Jahn Landsberg gegen die Konkurrenz durchsetzen. Bereits 2005 wurde die Abteilung mit dieser Auszeichnung bedacht, auch diesmal überzeugten die Unterlagen die Jury. Keilhofer/Nowak im Nationalkader           

In diesen konnte nicht nur auf 12 Paare hingewiesen werden, die in den Jahren 2010 und 2011 für den Landeskader nominiert worden waren, mit Stefanie Keilhofer/Stefan Nowak gehört ein Paar sogar dem Nationalkader an.

Auch, so steht es in den Jahn-Unterlagen, werde nachhaltig die Jugendarbeit fortgesetzt. So biete man Schnupperkurse an und in Kooperation mit einer Tanzschule in Kindergärten und Grundschulen „tänzerische Früherziehung“. (lt)

 

...Klaus und Ute Nowak  mit Wolfgang Wöhnl von der Commerzbank (rechts). Foto: LT


Ausgezeichnete Jugendarbeit - weiter lesen auf Augsburger-Allgemeine:

http://www.augsburger-allgemeine.de/landsberg/sport/Ausgezeichnete-Jugendarbeit-id22950626.html

 

Die Rock´n´Roller des FT Jahn Landsberg leisten vorbildliche Nachwuchsarbeit

 

und bekamen dafür das „Grüne Band“

und einen Scheck übberreicht

 

Für ihre herausragende Nachwuchsarbeit haben am 11.09.2012 drei Vereine aus dem Bayerischen Sportverband „Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung“ erhalten. Unter den diesjährigen Preisträgern ist bereits zum zweiten Mal die Abteilung Rock´n´Roll der FT Jahn Landsberg. Die Auszeichnung wird bereits seit 26 Jahren von der Commerzbank und dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) vergeben.

Nachwuchsarbeit wird in den insgesamt drei prämierten Vereinen groß geschrieben: Die Rock‘n´Roll-Tänzer der FT Jahn Landsberg sind seit Bestehen der Abteilung 1978 in allen Klassen in jeder Endrunde vertreten, sowohl bei Bayerischen als auch bei Deutschen Meisterschaften. 2010 und 2011 wurden sechs Tanzpaare für den Landeskader nominiert, fünf sogar für den Bundeskader. Bereits zum zweiten Mal erhielt die Abteilung diese besondere Auszeichnung. „In den letzten Jahren haben wir in der Schüler- und Juniorenklasse gut abgesahnt“, sagt der Landsberger Rock´n´Roll Trainer Klaus Nowak. Das „Grüne Band“ belohnt konsequente Nachwuchsarbeit im Leistungssport, un-abhängig von der Vereinsgröße oder der Popularität der Sportart. Vereine oder einzelne Abteilungen können sich bei ihren Spitzenverbänden bewerben. Mehrere Bayerische und Deutsche Meister brachte der Landsberger Verein in den ver-gangenen Jahren hervor. Doch nicht nur die Erfolge der Tanzpaare spielen beim „Grünen Band“ eine Rolle – entscheidend ist vor allem das Konzept zur Nachwuchsarbeit, bezogen auf die letzten drei Jahre. Dabei spielen viele Faktoren zusammen, sagt Nowak. Etwa wieviele Trainer die Abteilung hat, wieviele Sportler im Förderkader aufgenommen sind oder was der Verein tut, um die Integration zu fördern. Die Trainer der Abteilung Rock´n´Roll der FT Jahn seien insbesondere auch an Schulen gegangen, um Nachwuchs zu gewinnen. „Wir haben dort angeboten, auch einmal eine Sportstunde zu gestalten“, erklärt Klaus Nowak, dessen Ziel es seit vielen Jahren ist, noch mehr Kinder und Jugendliche für diesen Tanzsport zu begeistern. Außerdem habe die Sparte laut Klaus Nowak bereits Kontakt mit dem Jugendamt geknüpft und arbeitet bereits seit Längerem sehr eng mit dem Magnusheim Holzhausen zusammen. Durch die Auszeichnung mit dem „Grünen Band“ wolle man sich in der FT Jahn allerdings nicht auf die faule Haut legen: „Wir werden unsere Ideen und unser Konzept weiterverfolgen und hoffentlich weiterhin erfolgreiche Tanzpaare hervorbringen.“ Von den 5000 Euro Prämie, die die Rock´n´Roller als Preis erhielten, soll zunächst eine dringend benötigte neue Musikanlage angeschafft werden. „Vom Rest wollen wir mit allen einen kleinen Ausflug machen“, berichtet Klaus Nowak. „Sozusagen als kleines Dankeschön für alle, die bei dem Erfolg mitgewirkt haben.“ „Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ gibt es bereits seit 1986. Seitdem förderten die Commerzbank und der Deutsche Olympische Sportbund über 200000 Kinder und Jugendliche in ihren Vereinen mit rund acht Millionen Euro. Michael Vesper, DOSB-Generaldirektor und Jurymitglied, lobt die Arbeit der prämierten Vereine: „Es ist aller Ehren wert, was Sportvereine neben dem sportlichen Aspekt auch im sozialen Bereich leisten.“ Die Sportvereine stärken die Persönlichkeit der Kinder und Jugendlichen, ver-mitteln wichtige soziale Werte und fördern das Miteinander verschiedener gesellschaftlicher Schichten und Kulturen, ist Vesper überzeugt.

 

Klaus, Yvonne, Stefan und Ute Nowak (von links),  

DOSB-Jurymitlied Lutz Arndt (hinten) und Herr Geib (rechts)     Foto: kb

 

Jahr 2008:

Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Eheleute Nowak

 

In einer Feierstunde des Sitzungssaales des Landratsamt Landsberg, wurde am Freitag den 28.11.08 Klaus und Ute Nowak vom RRC Jahn Landsberg für Ihre 30 jährige Tätigkeit im Rock`n Roll Tanzsport das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste im Ehrenamt verliehen.

 

Foto vl nr: Landrat Walter Eichner, Ute Nowak, Stefan Nowak,

Klaus Nowak, Edith Bichler (1.Vors. FT Jahn Landsberg)

 

Bericht und Foto von Lothar Pothfelder vom

 Landes-Tanzsportverbandes Bayern e.V

www.ltvb.de

Jahr 2005: 

Rock'n Roll und Jazz- and Modern

gewinnen das "Grüne Band 2005"

 

Mit dem "Grünen Band für vorbildliche Talentförderung im Verein" unterstützt und begleitet die Dresdner Bank seit 1987 die Bemühungen des Deutschen Sportbundes und der ihm angeschlossenen Landessportbünde und Spitzenverbände um eine sportlich-leistungsorientierte Nachwuchsarbeit in den Sportvereinen. Der mit je 5000 Euro dotierte Preis geht in diesem Jahr erstmalig an zwei Vereine des DTV:


FT Jahn Landsberg Abt. Rock'n'Roll    und    TC Grün-Weiß Schermbeck (JMD) 

Insgesamt 11 engagierte Vereine hatten sich in den Bereichen Standard/Latein/Rock'n Roll sowie Jazz- and Modern Dance/Garde- und Schautanz beworben. 
Jubeln gab es beim TC Grün-Weiß Schermbeck, denn zum ersten Mal bedachte die Jury auch einen Jazz- and Modern Dance Verein. 
Der TC Grün-Weiß Schermbeck tanzt mit seinen JMD Formationen seit Jahren im Ligabereich West und erreichte durchweg gute Ergebnisse. Der größte Erfolg in der noch jungen Geschichte des Vereins war wohl der Aufstieg in die 2. Bundesliga Nord-Ost-West in der Saison 2003 als man die Regionalliga West gewann. Was hauptsächlich an dem guten Unterbau, sprich Jugendarbeit, liegt. Diese Jugendarbeit und die intensive Ausbildung der Trainer und Übungsleiter im Verein ist der Grundstock für Erfolge und Fortbestand jedes Vereines. 
Doch dieser Erfolg hat auch einen Namen. Mit dem Verein eng verbunden und nicht mehr weg zudenken ist Eva-Maria Zimprich. Frau Zimprich, 1. Vorsitzende des Vereins, verfolgt kontinuierlich ihre Ziele zum Wohle des TC Grün-Weiß Schermbeck. 
Ebenfalls mit dem Grünen Band bedachte die Jury den Rock 'n Roll Verein FT Jahn Landsberg/Lech, der hervorragende Erfolge in den vergangenen Jahren vorweisen konnte. Absolute Leistungsträger des Jahres 2004 mit dem Gewinn der Deutschen- und Weltmeisterschaft ist das Schülerpaar Veronique Metzger/Tobias Planer. 
Die Seele des Abteilung (Gründung 1978) sind Ute und Klaus Nowak, selbst ehemalige Tänzer der 
A-Klasse und Mitglied der Nationalmannschaft. 

Ute und Klause Nowak führen die Abteilung seit der Grüdung. Klaus ist darüber hinaus Gründungsmitglied des Bayerischen Rock'n'Roll-Verbands und dort auch seit 25 Jahren Schatzmeister. 
Hier die Gewinner der letzten Jahre: 
2004 TSC Dortmund , 2003 Ahorn Club Berlin , 2002 RRC Club Flying Saucers Flensburg 
2001 TSC Rot-Gold-Casino Nürnberg , 2000 Schwarz-Weiß Berlin , 1999 TSG Blau-Gold Gießen 1998 STK Impuls Leipzig , 1997 TSZ Blau-Gold Casino Darmstadt 

Informationen zu den Vereinen in diesem Beitrag lieferten Markus Hübner, Jugendwart DRBV 
Horst Werner Schmitt, DTV Bundesbeauftragter JMD

 

http://www.tanzsport.de/de/news/news-reader/imported-7-12c397a8-b090-481f-b16c-0adba50b96ba

08.11.2005 

Unser neues "Jahnstüberl"

Vielen Dank an die Förderer der

FT Jahn Landsberg